Projektorchester aus 27 Eifeler Musikvereinen weiter auf der Erfolgsspur; Konzertreise nach Chemnitz und Dresden

– Beim Deutschen Musikfest in Chemnitz überzeugend die Eifelregion vertreten

Musikalische Werbung für die Eifel

Es sollte eigentlich nur eine einmalige Sache werden, jedoch kam das eigens für einen Auftritt auf der grünen Woche in Berlin gegründete Orchester im Januar 2012 in der Bundeshauptstadt beim Publikum bereits so gut an, dass man übereinstimmend zu der Überzeugung kam, den Bestand für weitere Projekte zu gewährleisten. Das Orchester steht unter der Trägerschaft der VMB / NRW Kreisverbände Düren, Euskirchen und Aachen und wird gefördert durch die Kreise Düren, Euskirchen, der Städteregion Aachen und der Leadergemeinschaft Eifel.

Das Orchester besteht inzwischen aus über 100 Musikern und Musikerinnen, die sich aus insgesamt 27 Musikvereinen der Region zusammengefunden haben, um gemeinsam zu musizieren und als „Der musikalische Botschafter der Eifelregion“ Werbung für unseren schönen Landstrich zu machen. Das Einzugsgebiet des Orchesters erstreckt sich über den Kreis Düren und Euskirchen, der Städteregion Aachen, der gesamten Eifel bis hinein nach Rheinland – Pfalz und in das benachbarte Belgien. Auch aus dem Stadtgebiet Zülpich waren Musiker des Sinzenicher Musikvereins mit von der Partie. Dieses bundesweit einmalige Projekt wird musikalisch von Christoph Fahle geleitet, der die schwierige Aufgabe übernommen hat, die unterschiedlichen Vereinscharaktere unter einen Hut zu bringen.

Beim größten Musikfest in Deutschland teilgenommen

In dieser Funktion leitete er auch die Konzerttour zum deutschen Musikfest. Dieses Musikfest, das nur alle 6 Jahre stattfindet, ist eines der größten musikalischen Ereignisse in der Bundesrepublik Deutschland und lockte vom 09.-12.05.2013 über 15.000 Musikerinnen und Musiker aus ganz Deutschland und Europa sowie gut 200 000 Besucher an. Der MDR und die örtliche Presse berichteten ausführlich über das Ereignis. An zwei Tagen konzertierte jetzt das Projektorchester mit großem Erfolg auf den Hauptbühnen in der Messehalle und in der Innenstadt.

Bereits am Ankunftstag füllte sich die Messehalle schnell mit über tausend begeisterten Zuschauern als der Erkennungsmarsch des Projektorchesters die „Eifelklänge“ intoniert wurde. Es folgte ein über einstündiges Konzert, bei dem die fachkundigen Besucher die Akteure auf der Bühne mit reichlich Applaus bedachten. Nach dem Konzert ergaben sich noch reichlich Gelegenheiten, zu einem Erfahrungsaustausch mit den Musikerkollegen aus ganz Deutschland.

Am darauf folgenden Tag war die musikalische Truppe für zwei weitere Konzerte unterwegs

Für den guten Zweck vor der Dresdener Frauenkirche musiziert

Zunächst führte die Konzertreise nach Dresden, wo ein Benefizkonzert für die „Stiftung Sonnenstrahl“ e.V. einer Hilfsorganisation für krebskranke Kinder auf dem Programm stand. Erstmalig in der Geschichte der Örtlichkeit war es eigens zu diesem Zweck gelungen, für diesen guten Zweck eine Genehmigung zu erhalten direkt auf dem Neumarkt, vor dem Ausgang der Frauenkirche ein Konzert abzuhalten.

Bei strahlendem Sonnenschein gelang es dem Projektorchester auch hier sehr schnell die vielen Besucher in seinen musikalischen Bann zu ziehen. Der Spendenbehälter war in kurzer Zeit so gut gefüllt, dass ein weiterer beschafft werden musste. So gestaltete sich der anderthalb Stunden lange Auftritt für alle Beteiligten zu einem Riesenerfolg. Selbst die vielen Besucher der umliegenden Cafes und Gasthäuser geizten nicht mit Applaus. Nach dem Ende des Konzertes und dem Auszählen der Spendenbehälter, konnten die verantwortlichen Organisatoren der Stiftung Sonnenstrahl die stolze Summe von 850,- € überreichen.

Eine Stadtrundfahrt und eine Führung zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt rundeten das Ausflugsprogramm ab.

Abschlusskonzert des Projektorchester Eifel in Chemnitz

Der Abend stand dann wieder ganz im Zeichen der Musik und stellte den Höhepunkt und krönenden Abschluss der Konzertreihe beim Deutschen Musikfest dar. Auf der Hauptbühne in der Innenstadt zu konzertieren war für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis. Hier konnten die Musikerinnen und Musiker eine Auswahl ihres breit gefächerten Repertoires präsentieren, das von volkstümlichen und Musicalmelodien bis hin zu symphonischer Blasmusik reicht. Obwohl zeitgleich auf 5 Bühnen musizieret wurde, füllte sich füllte sich auch hier der Platz sehr schnell. Die begeisterten Zuschauer ließen sich, angespornt von den gelungenen Darbietungen, geradezu zu euphorischen Beifallsstürmen hinreißen. Auch die vielen Zugabe Rufe verhallten nicht ungehört. Mit dem Marsch „Dem Land Tirol die Treue“ verabschiedete sich dann mit massiver gesanglicher Unterstützung des Publikums das Orchester musikalisch vom größten Musikfest der Republik.

Nach erfolgreicher Konzertreise folgen weitere Projekte

Die nächsten Projekte stehen bereits in Aussicht. So sind, neben einem weiteren Konzert in Nideggen, in diesem Jahr noch ein Auftritt in der Landeshauptstadt Düsseldorf und in 2014 auf der Landesgartenschau in Planung. Zudem fährt das Orchester Anfang Mai 2014 zum Landesmusikfest nach Soest wo das Projektorchester einmal mehr die Eifel musikalisch repräsentieren soll.

Die Organisation der Konzertreise nach Chemnitz und Dresden wurde durch das Projektteam Lydia Huth, Günter Sengersdorf, Micha Rosenkranz, Vanessa Reuter, Sylvia Roel, Sylvia Fahle und Christoph Fahle als Dirigent durchgeführt, das Reiseunternehmen Schuhmacher / Düren war mit der Beförderung des Orchesters betraut. .

Weitere Infos:

Infos: www.vmb-nrw.de/go/dueren/po_wir_ueber_uns.html

und auf Facebook